Beitragsseiten

Marienbaldachin

Unter einem Glorienbaldachin befindet sich an der rechten Seite des Presbyteriums eine Nachbildung des Gnadenbildes von Mariazell, der »Großen Mutter Österreichs«.

Image

Image

Dieses »Gnadenbild von Hetzendorf« wird seit jeher von den Gläubigen mit großer Ehrfurcht und dankbarem Sinn verehrt. So hat das gläubige Volk die beiden Kronen, die bei einem Kircheneinbruch am 1. Oktober 1867 gestohlen worden waren, sofort ersetzt und am 1. Oktober 1967 neu vergolden lassen. Auch heute noch wird das »Gnadenbild von Hetzendorf« von vielen Gläubigen verehrt, die um sein Geheimnis wissen. Votivgeschenke und heilige Messen legen Zeugnis davon ab, daß die »Glorwürdige Königin« auch heute noch die »Große Mutter Österreichs« ist.

Ihr Hochfest wird am 8. Dezember als die »Unbefleckte Empfängnis« ("ohne Erbsünde Empfangene") gefeiert.

Dieses genannte »Gnadenbild von Hetzendorf« soll aus dem Schlafzimmer Kaiserin Maria Theresias stammen.

Webdesign and Webmastering: pekarek.at