Verein der Freunde der Hetzendorfer Schlosskirche
Hetzendorfer Straße 79
1120 Wien

ZVR: 557459635

PSK 7062522
BLZ 60000

Wien, am 1. Jänner 2010

 

An alle Kirchenbesucher und Freunde der Schlosskirche!

 

Grüß Gott!

 

 

Nach dem ersten Weltkrieg wurde von maßgeblichen Vertretern der neuen republikanischen Renner-Regierung die Profanisierung der Schlosskirche geplant und ihre Verwendung als Kino vorgesehen.

 

Viele Hetzendorfer unter Führung von Baron Novak-Arienti wandten sich an Kaiser Karl, obwohl dieser sich bereits im Exil in der Schweiz befand, nachdem ihn und seine Familie die genannte Renner-Regierung willkürlich des Landes verwiesen hatte.

 

Da die Schlosskirche 170 Jahre lang dem Kaiserhaus gedient hatte und die kaiserliche Familie auch persönlich mit diesem Gotteshaus sehr verbunden war - Erzherzogin Adelhaid wurde noch 1914 in der Schlosskirche getauft - ersuchte der Kaiser den Provikar der österreichischen Militärseelsorge Prälat Karl Koczy, sich der Kirche anzunehmen. Dieser war sofort dazu bereit und führte das Rektorat dann zwanzig Jahre lang gemeinsam mit der Militärseelsorge.

 

In unseren Tagen tauchen gelegentliche Überlegungen auf, die Schlosskirche einer anderweitigen Verwendung zuzuführen. Inhaltlich sind diese Überlegungen ziemlich nebulos.

 

Es gibt heute keine schützende Kaiserhand mehr und die Kirchengemeinde hat sich vor mehr als 30 Jahren zum Verein der Freunde der Hetzendorfer Schlosskirche zusammengetan.

 

Sein Ziel ist die Förderung des kirchlichen Lebens der Schlosskirchengemeinde durch Wort und Tat.

Die Mitgliedschaft wird jährlich durch die Entrichtung eines Mitgliedsbeitrags in beliebiger Höhe erneuert.

 

Wir bitten Sie auch heuer wieder, Ihre Mitgliedschaft zu erneuern oder dem Verein beizutreten und uns damit Gelegenheit zu geben, unsere Anliegen in der Öffentlichkeit - im weltlichen und kirchlichen Bereich - entsprechend vertreten zu können. Je größer die Zahl der Mitglieder ist, umso ernster wird der Verein bei Behörden genommen.

Im Fall des Ablebens eines Mitgliedes wird der Verein für den Verstorbenen eine Hl. Messe feiern lassen und für die verstorbenen Mitglieder wird jährlich eine gemeinsame Messe gelesen.

 

Ein gesegnetes Jahr 2010 wünscht Ihnen

der Vereinsvorstand

 

PS: Überweisen Sie bitte den Mitgliedsbeitrag nach Möglichkeit von Ihrem Konto auf unser oben angeführtes Konto bei der Postsparkasse. Damit sparen Sie sich Gebühren.

PPS: Besuchen Sie die Veranstaltungen im Mariensaal, die am Ende der Hl. Messe verkündet werden. Eintritt frei! Ankündigungen finden Sie auch in den Schaukästen [und auf unserer Homepage].

Webdesign and mastering: pekarek.at