Image

Marco d'Aviano, päpstlicher Legat bei der 2. Türkenbelagerung Wiens.

Bildquelle: Vatikan,

http://www.vatican.va/news_services/liturgy/saints/ns_lit_doc_20030427_d-aviano_photo.htm

Der Selige P. Marco d' Aviano kam am 17. November 1631 in Aviano (Friaul) als Sohn des Pasquale Cristofori (auch Christophori geschrieben) und der Rosa geb. Zanoni zur Welt und wurde auf den Namen Carlo Domenico getauft. 1648 trat er in den Kapuzinerorden ein und legte am 21. November 1649 die Ordens

 

gelübde ab, wobei er den Namen Marco erhielt. Nach dem Theologiestudium wurde er am 18. September 1655 zum Priester geweiht. Er wirkte als Prediger in ganz Italien.

Eine wunderbare Heilung 1676 machte ihn über die Grenzen Italiens bekannt. Seine Predigten in lateinischer oder italienischer Sprache, bei denen er eine Vertiefung des Glaubens, ein Bereuen der Sünden und Buße forderte, waren oft von Massenbekehrungen und Wundern begleitet.

Nach dem Zusammentreffen mit Kaiser Leopold I. im Jahr 1680 wurde er sein freundschaftlicher Berater und Seelsorger. 1683 war er päpstlicher Legat bei der 2. Türkenbelagerung Wiens. Er überredete Karl V. von Lothringen, dem polnischen König Johann III. Sobieski den Oberbefehl des Entsatzheeres zu überlassen und rasch gegen Wien vorzurücken. Er wird deshalb auch als Retter Wiens bezeichnet. Bis 1689nahm er als Prediger und Seelsorger an Feldzügen gegen die Türken teil.

Er ist in der Kapuzinerkirche in Wien bestattet

Weitere Links: Artikel über Marco D´Aviano auf der Website der "Kapuziner der Wiener Provinz"

 

 

Webdesign and mastering: pekarek.at